Beiträge von Jacky

    Huhu,

    ich habe den Thunfisch-Dip jetzt an Altweiber für unser Buffet auf der Arbeit gemacht und wie immer ist er sehr gut angekommen. Meine Kollegen fanden den Dip sehr lecker und er ist gut weggegangen, besonders lecker finde ich ihn z.B. mit Baguette oder auf Laugengebäck!


    Du brauchst:

    1 Zwiebel

    1 rote Paprika

    1 Dose Thunfisch in Öl

    200g Frischkäse mit Kräutern

    Salz und Pfeffer


    Die Zwiebel und die Paprika zerkleinern. Die anderen Zutaten dazu geben und alles gut vermengen.

    Fertig ist schon der fertige Thunfisch Dip, geht super schnell und eignet sich super als Brotaufstrich oder als Dip auf Partys.

    Diskussion zum Artikel Warum Fernbeziehung?:

    Zitat
    vielleicht fragt ihr euch warum führen Menschen eigentlich eine Fernbeziehung?
    Dafür gibt es verschiedene Gründe. Es gibt Paare, die vorher keine Fernbeziehung führen mussten aber aufgrund von veränderten Lebenssituationen dies nun tun müssen oder tun wollen. Denn was macht man wenn der Partner, weil man z.B. wegen des Jobs umziehen muss, nicht mehr in der Nähe sein kann, weil man selber nicht mit umziehen kann?

    Freundschaft was ist das eigentlich?


    „Auf gegenseitiger Zuneigung beruhendes Verhältnis von Menschen zueinander.“ Quelle


    Das ist die Definition des Dudens für Freundschaft. Aber Freundschaft ist so viel mehr. Für mich sind Freunde, die Familie, die man sich aussuchen kann. Freunde sind Menschen, die in guten und in schlechten Zeiten für einander da sind. Zusammen lachen, Spaß haben, das Leben genießen, Erinnerungen schaffen, Momente genießen aber auch zusammen weinen können, ein offenes Ohr haben, Mut machen, Trost spenden, Hoffnung geben. Man braucht nicht viele Freunde, sondern nur wenige wahre Freunde. Freunde sind die Leute, die einen in schlechten Zeiten und in guten Zeiten unterstützen, die an einen glauben, wenn man es selber nicht mehr tut, die sich lieben (freundschaftlich) und froh sind, dass sie sich haben. Freundschaft bedeutet gegenseitiges Vertrauen und Ehrlichkeit. Freunde sind Menschen, mit denen man gerne Zeit verbringt, die man in sein Herz schließt. Freundschaft bedeutet auch, wenn man voneinander getrennt ist, für einander da zu sein, Freunde vermisst man aber vergisst man nicht, wahre Freundschaft bleibt bestehen. Manchen Freunden muss man nur in die Augen schauen und man weiß, ob es ihnen gut oder schlecht geht, was sie bewegt, was sie brauchen und was sie wollen. Das Leben ist nicht perfekt aber es gibt Menschen, Freunde, die das Leben besonders machen, die Momente perfekt machen. Freunde sind Menschen, die man akzeptiert wie sie sind. Freundschaft heißt auch sich gegenseitig zur Vernunft zu bringen oder zusammen Pferde zu stehlen ;). Freunde stehen nicht nur hinter dir, sondern stellen sich auch mal vor dich und beschützen dich. Freundschaft bedeutet geben und nehmen.


    „Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude.“ Quelle

    "Es war einmal eine alte chinesische Frau, die zwei grosse Schüsseln hatte, die von den Enden der Stange hingen, die sie über ihren Schultern trug. Eine der Schüsseln hatte einen Sprung, während die andere makellos war und stets eine volle Portion Wasser fasste. Am Ende der langen Wanderung vom Fluss zum Haus der alten Frau, war die andere Schüssel jedoch immer nur noch halb gefüllt. Zwei Jahre lang geschah dies täglich: Die alte Frau brachte immer nur eine und eine halbe Schüssel Wasser mit nach Hause. Die makellose Schüssel war natürlich sehr stolz auf ihre Leistung, aber die arme Schüssel mit dem Sprung schämte sich wegen ihres Makels und war betrübt, dass sie nur die Hälfte dessen verrichten konnte, wofür sie gemacht worden war.


    Nach zwei Jahren, die ihr wie ein endloses Versagen vorkamen, sprach die Schüssel zu der alten Frau: „Ich schäme mich so, wegen meines Sprungs, aus dem den ganzen Weg bis zu deinem Haus immer Wasser läuft.“ Die alte Frau lächelte und sprach: „Ist dir aufgefallen, dass auf deiner Seite des Weges Blumen blühen, aber auf der Seite der anderen Schüssel nicht?“- „Ich habe auf deiner Seite des Pfades Blumensamen gesät, weil ich mir deines Fehlers bewusst war. Nun giesst du sie jeden Tag, wenn wir nach Hause laufen.“ „Zwei Jahre lang konnte ich diese wunderschönen Blumen pflücken und den Tisch damit schmücken. Wenn du nicht genauso wärst, wie du bist, würde diese Schönheit nicht existieren und unser Haus beehren.“



    Quelle: https://nur-positive-nachricht…r-sprung-in-der-schuessel

    Herzlich Willkommen bei uns Regina!


    Ich denke du wirst dich hier schnell zurecht finden, schau dich einfach ein bisschen um, das meiste ist selbsterklärend. Du kannst wie du es schon mit deiner Vorstellung getan hast in einer Kategorie im Forum einen Beitrag erstellen, unten im Chat in der Lobby oder privat mit jemandem schreiben, im Forum Beiträge anderer User lesen und/oder kommentieren etc.


    Schau dir vielleicht auch mal unsere Skillliste an, vielleicht findest du dort Dinge, die dir helfen als Alternative, wenns dir nicht gut geht.

    Wenn die Lehrer bei euch an der Schule "dumme Sprüche" machen, solltest du vielleicht doch einmal mit deinen Eltern darüber reden warum du Angst hast mündlich mitzumachen oder mit einem Vertrauenslehrer, denn ein Lehrer sollte 1. so ein Verhalten nicht unterstützen und 2. erst gar nicht selber sich so verhalten, sondern die Schüler ermutigen sich zu beteiligen.

    Es ist gut, dass du dich deiner Psychologin anvertraust und in deinem Umfeld so jemanden hast mit dem du reden kannst!


    Ich freu mich hoffentlich mehr von dir zu lesen :)

    Hallo Ihr Lieben,


    perfekt für Silvester geeignet, gibt es heute für euch ein Rezept für alkoholfreie Cocktails, die meisten sind super einfach und sehr schnell gemacht, auch in größeren Mengen. Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!


    Cinderella

    2 cl Grenadine

    2 cl Kokossirup

    2 cl Sahne

    8 cl Orangensaft

    8 cl Ananassaft



    Swimming-Pool

    2 cl Blue Curacao Sirup

    2 cl Sahne

    2 cl Kokos-Sirup

    14 cl Ananassaft



    Erdbeer.Daiquiri

    4 gefrorene Erdbeeren

    2 cl Limettensaft

    2 cl Erdbeersirup

    2 cl Zuckersirup

    4 cl weisse Limonade



    Yellow Fun

    2 cl Pfirsichsirup

    2 cl Zitronensaft

    8 cl Maracujasaft

    6 cl Mangosaft

    Hallo ihr Lieben,


    ich habe in den Sommerferien 2017 einen Roadtrip durch Frankreich mit einer Freundin gemacht und möchte meine bzw. unsere Erfahrungen mit euch teilen.

    Wir sind am 23.7.17 um 5 Uhr morgens losgefahren, nein eigentlich sind wir um 5:40 Uhr losgefahren, weil die Freundin verschlafen hatte.

    Um 7 Uhr hatten wir dann in Belgien den ersten Sicherungswechsel am Auto hinter uns, da der Zigarettenanzünder nicht mehr funktionierte und somit unser Navi aufgrund Akkumangels ausging. Auf der Fahrt nach Saint-Cyr-l'École haben wir dann noch nen Steinschlag in die Windschutzscheibe bekommen und uns ist ein Vogel gegen die Scheibe geflogen, ist aber zum Glück alles gut gegangen.


    Wir haben die erste Unterkunft für 3 Nächte über Airbnb gebucht. Der Besitzer der Wohnung spricht null Englisch oder sonstiges, nur Französisch. Wir beide mit unseren super Französischkenntnissen (nicht) konnten mit ihm super gut kommunizieren (nicht). Wir waren gegen 15 Uhr an unserem Ziel angekommen. Haben noch 3 Stunden gewartet bis wir in die Wohnung konnten und weitere 1,5 Stunden bis wir die überhaupt gefunden haben, da eine alte Adresse angegeben war und wir und der Besitzer dank fehlender Kommunikation es nicht auf die Reihe bekommen haben uns zu finden.

    Dann endlich in der Wohnung.. es war richtig dreckig und ekelhaft. Wir haben das komplette Bad geputzt und erstmal alles desinfiziert und so gut es ging unsere ganze Ausrüstung (Geschirr, Bettwäsche etc.) aus dem Auto geholt.

    Die Franzosen fahren wie bekloppt, gerade um Paris rum im Feierabendverkehr und da ich die letzten 3 Stunden der Fahrt gefahren bin und von Angstschweiß getränkt war, bin ich erstmal unter die frisch geputzte Dusche. So... bis hierhin klingt es nach einem Horrortrip, ich weiß, das dachten wir uns anfangs auch, allerdings konnte es ab jetzt ja nur besser werden und wir wussten jetzt worauf wir das nächste Mal besser achten sollten.


    Unsere Unterkunft war ca. 1,5 Kilometer vom Schloss Versailles entfernt (vom Ende des Gartens) und sportlich wie wir sind xD sind wir also zu Fuss hin. An der Landstraße wurden wir erstmal 2 mal angehupt und am Tor zum Garten angekommen, erwartete uns ein Schild mit dem Hinweis, dass aufgrund von Terrorgefahr nur der Haupteingang geöffnet ist (wurden wir deswegen vielleicht 2x angehupt, weil die sich das gedacht haben, wo wir hinwollten?). Wir also zurückgegangen und die 5 km zum Schloss mit dem Auto gefahren. In Versailles war die Hölle los. Wir haben dann auf dem Parkplatz vorm Schloss (dumm wie wir sind) geparkt und für 4€ eine Stunde dort geparkt (wobei von meiner Kreditkarte 8€ abgebucht worden sind-.-). Das Wetter war nicht so super aber das Schloss wunderschön. Am Eingang war eine Sicherheitskontrolle und auf dem Gelände überall schwer bewaffnete Polizisten und Militär (die teilweise am Abzug ihrer Gewehre rumspielten, wo man schon Angst kriegte). Der Ausflug hat sich trotzdem gelohnt und das Schloss ist echt sehenswert. Vor allem die Gärten sind sehr gepflegt und riesig und mit riesig meine ich rieeesig.


    Am nächsten Tag gings dann nach Paris. Wir sind erst 1,2 km zum Bahnhof gelaufen (bergauf-.-) dann mit dem Zug nach Paris rein. Dort von Montparnasse zu Fuss 3 km zum Eifelturm. Da, fertig wie wir waren, haben wir uns erstmal auf die Wiese vor dem Eifelturm gelegt und ich wurde kurze Zeit später von einer Taube angekackt. Nachdem ich meinen Rucksack gereinigt hatte, sind wir weiter und haben uns einen kalten, überteuerten Crèpe gegönnt. Weiter mit der Metro zum Louvre, Triumpfbogen (da war dann nur aus Protest der 2. Crèpe, der warm und günstig und superlecker war, fällig) und Notre Dame. Total k.o. sind wir dann zurück über Montparnasse und Versailles nach Saint-Cyr-l'École mit dem Zug und von da 1,2 km (bergab) zu unserer Unterkunft. Wer sagt Paris kann man nicht an einem halben bis ganzen Tag sehen... also wir haben es fast geschafft xD.

    Die Zwischenübernachtung in Poitiers war okay und wir waren nach dem Schlafsofa schon froh in einem Bett zu schlafen (zu dem Zeitpunkt haben wir noch nicht fast durchgehend gecampt und ich auch nicht gewusst, dass meine Isomatte kaputt ist.. wir hätten das Schlafsofa schätzen sollen).


    Da wir unbedingt ans Meer wollten, sind wir nicht nach Bordeaux, sondern direkt nach Arcachon, wo die grösste Düne Europas, Dune  du Pilat, schon echt ein Highlight war. Wir sind die riesen Düne rauf und auf der anderen Seite wieder runter ans Meer. Ob das so schlau war.. hat sich definitiv gelohnt.. aber nachher die Düne wieder hoch war schon ordentlich. Wir sind dann auch relativ schnell die Atlantikküste weiter langgereist. Dabei ist uns den einen Tag Butter im Kofferraum geschmolzen und das war die ganze Reise lang noch seehr ekelhaft. Merke! Niemals Butter in einem Auto bei 35 Grad am Strand stehen lassen, sonst hat man den restlichen Urlaub Spaß daran (nicht, denn das Auto hat so gestunken xD). Mit insgesamt 7 Stränden (Arcachon, Biscarosse, Mimizan, Hossegor, Capbreton, Vieux Beaucou, Messanges) hatten wir einiges gesehen. Wir waren an einem Abend für den Sonnenuntergang am Strand und die Sonne im Meer versinken zu sehen, war für mich auch ein persönliches Highlight. Ich liebe Sonnenuntergänge und trotz Wolken am Himmel, war ich froh, dass wir es noch geschafft hatten pünktlich zum Sonnenuntergang am Meer zu sein.


    Wir sind dann weiter nach Andorra. Andorra ist ein sehr schönes Land, finde ich. Die Straßen sind sehr kurvig (haha ein Zwergstaat in den Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien, nein da ist es nicht bergig und kurvig xD) aber es macht sehr viel Spaß dort Auto zu fahren. Die Campingplätze sind sehr günstig und es ist ein Shoppingparadies, aufgrund der wegfallenden Steuern.


    Weiter gings nach Perpignan. Der Campingplatz war voller Ameisen und wir hatten Probleme dort in Ruhe zu essen oder ins Zelt rein-und rauszukommen. Also haben wir das Kochen sein gelassen und sind auf Sandwishes umgestiegen und einen Abend Essen gegangen. Der Strand in Saint-Cyprien ist sehr schön aber noch schöner sind die Buchten in Richtung Spanien. Dort kann man auch super Essen gehen, in kleinen Örtchen. Wir haben auch einen Tagesausflug nach Carcassonne gemacht, eine sehr schöne alte Stadt, sehr zu empfehlen aber das Parken ist seeehr teuer.


    Von Perpignan sind wir direkt nach Marseille weiter, wo wir eine Bimmelbahnfahrt vom Hafen hoch zu Notre-Dame und wieder zurück gemacht haben. Eine sehr schöne Route und der Ausblick von Notre Dame auf Marseille und das Meer ist atemberaubend. Da wir auch in Marseille nur überteuert parken konnten, sind wir letztendlich woanders ans Meer gefahren und hatten promt die Skyline von Marseille vor Augen und klares blaues Wasser vor unseren Füßen. Wir wollten noch nach Sillans la Cascade doch leider war der Wasserfall an dem Tag gesperrt, weshalb wir im Fluss davor, dem schönsten Fluss, den ich je gesehen habe (total klares Wasser), schwimmen waren.


    Die Rückfahrt von Marseille nach Hause hat 17,5 Stunden gedauert und war sehr anstrengend. Uns ist auf dem Weg auch noch der Tankdeckel abgebrochen, weil die Freundin dagegen gestolpert ist... ich bin eventuell um 2:30 Uhr in Frankreich geblitzt worden, was wir allerdings noch nicht wissen.. kann auch jemand anders gewesen sein (wie sich nun herausstellte, wurde ich nicht geblitzt, zumindest kam bis jetzt nichts).


    Wir hatten auf unserer Reise mit Airbnb und Campingplätzen sowie Glück als auch Pech aber wir haben nie den Spaß verloren und waren trotzdem immer gut drauf, auch wenns mal stressig war, weil wir das 20. Mal gesagt bekommen haben, dass der Campingplatz voll ist o.ä. . Auch, wenn es mal nicht rund läuft z.B. wie am Anfang, ist es wichtig nie den Mut zu verlieren, denn es kann nur besser werden und aus Erfahrungen lernt man und ja manchmal hat man auch was zu lachen (zumindest wir hatten sehr viel zu lachen und teilweise nur wegen unserer Dummheit und den daraus entstehenden Fehlern, ich sag nur... Butter). Es war ein Urlaub, den ich niemals vergessen werde und einen Roadtrip kann ich jedem empfehlen, der gerne spontan ist und etwas von der Welt sehen möchte. Wir waren an sehr schönen Orten, haben das Leben, die Freiheit genossen und einen richtig schönen Urlaub und dank sparens (meistens an den falschen Ecken.. da sag ich nur 10 cent Wasser und Mülltüten aber 7x Mecces xD), haben wir auch für relativ wenig Geld 3 wunderschöne und unvergessliche Wochen gehabt.


    Unsere Reise in Zahlen:


    Reisedauer: 21 Tage

    Unser Gesamtbudget: ca. 2400€

    Unsere Gesamtausgaben auf der Reise: 1200€

    Gefahrene Kilometer: ca. 4000km

    Gesehene Länder: 2

    Durchfahrene Länder: 5

    Gesehene Städte: 10

    Strände, an denen wir waren: 10


    Und noch ein kleiner Tipp am Schluss.. eine Mastercard ist im Ausland Gold wert ;)


    Ein paar Eindrücke bekommt ihr auch in Bilderform, das sind allerdings wenige von ca. 1500 Bildern xD

    Hallo Ihr Lieben,


    heute gibt es mal wieder ein Rezept für euch. Es ist ein sehr einfaches Rezept, das auch relativ schnell geht und immer gut schmeckt, besonders mit z.B. noch einer Kugel Vanilleeis. Wir machen diesen Nachtisch immer sehr gerne an Weihnachten oder Silvester. Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!


    Du benötigst:


    Für die Streusel:

    100 Gramm Butter

    175 Gramm Mehl

    100 Gramm brauner Zucker

    ½ EL Zimt

    1 Prise Salz

    abgeriebene Zitronenschalen von ½ Zitrone


    Für den Rest:

    4 Äpfel

    2 EL Sahne



    - Zutaten für die Streusel vermengen und zu Streuseln formen

    - Äpfel in Stückchen schneiden und in die Auflaufform geben

    - Die Äpfel mit der Sahne beträufeln und anschließend mit den Streuseln bedecken

    - 30-40 Minuten im Ofen im unteren Bereich backen (180 Grad Umluft)

    - Mit Vanilleeis und/oder Sahne servieren

    Hey, egal wie groß die Probleme anderer scheinen, vergleiche sie nicht deinen Problemen. Jeder hat ein anderes Empfinden. Habt ihr denn noch Kontakt? Naja und ob Klischees zutreffen oder nicht, sagt ja eigentlich gar nichts aus, hör nicht darauf, sondern auf dein Gefühl und deinen Körper, was das dir sagt und nicht was andere dir sagen wer du bist. Ich bin mir sicher, wenn du auf dich selber hörst, deinen Gefühlen vertraust und dir selber vertraust, wirst du erkennen, ob es Liebe ist oder nicht.

    Ein wohlbekannter Sprecher startete sein Seminar, indem er einen 50 EURO Schein hoch hielt. In dem Raum saßen insgesamt 200 Leute.

    Er fragte: “Wer möchte diesen Schein haben?”

    Alle Hände gingen hoch.

    Er sagte: “Ich werde diesen 50 EURO Schein einem von Euch geben, aber zuerst lasst mich eins tun.”

    Er zerknitterte den Schein.

    Dann fragte er: “Möchte ihn immer noch einer haben?”

    Die Hände waren immer noch alle oben.

    Also erwiderte er: “Was ist, wenn ich das tue?”

    Er warf ihn auf den Boden und rieb den Schein mit seinen Schuhen am dreckigen Untergrund.

    Er hob ihn auf, den Schein; er war zerknittert und völlig dreckig.

    “Nun, wer möchte ihn jetzt noch haben?”

    Es waren immer noch alle Arme in der Luft.


    Dann sagte er:

    “Liebe Freunde, wir haben soeben eine sehr wertvolle Lektion gelernt. Was auch immer mit dem Geld geschah: Ihr wolltet es haben, weil es nie an seinem Wert verloren hat. Es war immer noch und stets 50 EURO wert.

    Es passiert oft in unserem Leben, dass wir abgestoßen, zu Boden geworfen, zerknittert, und in den Dreck geschmissen werden. Das sind Tatsachen aus dem alltäglichen Leben.

    Dann fühlen wir uns, als ob wir wertlos wären. Aber egal was passiert ist oder was passieren wird, DU wirst niemals an Wert verlieren. Schmutzig oder sauber, zerknittert oder fein gebügelt, DU bist immer noch unbezahlbar für all jene, die dich über alles lieben.


    Der Wert unseres Lebens wird nicht durch das bewertet, was wir tun oder wen wir kennen, oder wie wir aussehen … sondern dadurch wer Du bist. Du bist was besonderes und wertvoll – Vergiss das NIEMALS! Und denk daran: Einfache Leute haben die Arche gebaut – Fachmänner die Titanic.”

    https://www.zeitzuleben.de/du-bist-wertvoll/



    Eine abgewandelte Version gibt es noch in diesem Video:



    Ich finde die Botschaft sowohl der Geschichte als auch des Videos ist ganz klar und verdeutlicht, dass egal was ihr macht oder egal wie ihr behandelt werdet oder was euch passiert oder wie ihr euch kleidet, ihr verliert nicht an Wert, ihr steigert in allerdings auch nicht. Vielen Leuten ist das nicht klar, was bei einem Geldschein glasklar ist. Verinnerlicht diese Botschaft und passt immer gut auf euch und eure Mitmenschen auf, behandelt sie so, wie ihr auch behandelt werden möchtet.

    Ich habe vor einiger Zeit mal eine Art Geschichte gelesen, die mich sehr zum Nachdenken gebracht hat und die ich gerne mit euch teilen möchte.


    Ein Glas Wasser

    Eine Psychologin schritt während eines Stress-Management Seminars durch den Zuschauerraum. Als sie ein Wasserglas hoch hielt, erwarteten die Zuhörer die typische Frage: „Ist dieses Glas halb leer oder halb voll?“ Stattdessen fragte sie mit einem Lächeln auf dem Gesicht: „Wie schwer ist dieses Glas?“

    Die Antworten pendelten sich zwischen 200g bis 500g ein. Die Psychologin antwortete: „Das absolute Gewicht spielt keine Rolle. Es hängt davon ab, wie lange ich es halten muss. Halte ich es für eine Minute, ist es kein Problem. Wenn ich es für eine Stunde halten muss, werde ich einen leichten Schmerz im Arm verspüren. Muss ich es für einen ganzen Tag halten, wäre mein Arm taub und paralysiert. Das Gewicht des Glases ändert sich nicht, aber umso länger ich es halte, desto schwerer wird es.“

    Sie fuhr fort: „Stress und Sorgen im Leben sind wie dieses Glas mit Wasser. Denke über sie eine kurze Zeit nach und sie hinterlassen keine Spuren. Denke über sie etwas länger nach und sie werden anfangen dich zu verletzen. Wenn du über deine Sorgen den ganzen Tag nachdenkst, wirst du dich irgendwann wie paralysiert fühlen und nicht mehr in der Lage sein, irgendetwas zu tun.“ Es ist wirklich wichtig sich in Erinnerung zu rufen, den Stress und die Sorgen auch mal Beiseite zu schieben. Tragt sie nicht in den Abend und in die Nacht hinein.

    Denkt daran, dass Glas einfach mal abzusetzen!





    Quelle: https://www.newslichter.de/201…schichte-ein-glas-wasser/

    Hallo ihr Lieben,


    Vielleicht kennt ihr das Butterfly Project schon aber vielleicht lernt ihr es ja jetzt erst kennen.

    Ich habe mit dem Butterfly Project sehr gute Erfahrungen gemacht. Es ist eine Art Skill und funktioniert folgendermaßen:


    Beim Butterfly Project lasst ihr euch von einer nahestehenden Person einen Schmetterling auf die Stelle malen, an der ihr euch z.B. verletzen würdet. Dieser Schmetterling bekommt dann den Namen der Person, die ihn gemalt hat. Alternativ könnt ihr euch auch den Schmetterling selber malen und ihn nach einer Person benennen, die euch nahesteht, oder ihm einfach einen anderen Namen geben, das geht auch. In der Zeit, in der der Schmetterling zu sehen ist, dürft ihr euch nicht verletzen, denn sonst stirbt dieser Schmetterling bzw. ihr tötet ihn. Ihr dürft beim Verschwinden des Schmetterlings natürlich auch nicht nachhelfen.

    Klar hindert euch so ein Schmetterling nicht daran euch zu verletzen aber es kann dabei helfen es nicht zu tun, da der Wille größer wird es nicht zu tun, weil, man sonst diesen Schmetterling tötet. Wenn ihr eine Person kennt, die ich dabei helfen möchte, fragt sie doch vielleicht einfach mal, ob sie euch so einen Schmetterling malen möchte.


    Ich habe mir ein Tattoo stechen lassen und da ist ein Schmetterling mit inbegriffen, zwar ohne Namen aber es ist quasi mein permanentes Butterfly Project.

    Ihr könnt es ja mal ausprobieren und vielleicht ist es eine Methode, die euch dabei hilft, dass ihr euch nicht verletzt.


    Eure Jacky

    Hallo,

    erstmal herzlich Willkommen bei uns, du wirst dich hier sicher schnell zurecht finden, so kompliziert ist das gar nicht ;)

    Ich finde es sehr gut, dass du dich wem anvertraut hast und dir Hilfe gesucht hast, das ist schon einmal ein großer und guter Schritt!

    Herausfinden, ob du Borderline hast oder nicht, wirst du hier nicht, das kann ich dir schon sagen, denn das musst du mit einem Psychiater oder Psychotherapeuten. Aber du kannst dich gerne zu dem Thema bei uns austauschen, mit uns schreiben oder anderen Usern. Sei bitte vorsichtig beim Thema SVV und Suizid, wenn dir etwas dazu auf dem Herzen liegt, schreib dies bitte in unseren Bereichen dafür. Du kannst mich gerne auch anschreiben.

    Vielleicht helfen dir auch ein paar unserer Skills, schau im Forum einfach mal vorbei da gibt es ein paar Beiträge dazu.

    Liebe Grüße

    Huhu Leon,

    ich finde es sehr interessant zu erfahren, wie du zur Musik gekommen bist, ist ja schon ein großer Teil deines Lebens würde ich sagen. Ich würd auch so gerne Gitarre spielen können, kann ich leider nicht, obwohl ich eine habe haha xD

    Ich bräuchte bei der Umfrage ein jein xD ich kann Instrumente spielen und habe ich mal gemacht, nun leider nicht mehr, ich singe nur noch. Hab sehr lange Zeit Blockflöte und dann Querflöte gespielt. Ich hab mich auch schonmal am Keyboard spielen bzw. später dann mehr am Gitarre spielen versucht aber leider nicht die Geduld gehabt das richtig zu lernen.

    Wäre glaub ich mal interessant zu erfahren, ob ich z.B. noch Querflöte spielen kann, hab das soo lange nicht gemacht aber ich glaube ich verschone die Nachbarn und meine Familie damit, bevor denen die Ohren abfallen mit hohen, lauten und wahrscheinlich schiefen Tönen xDD

    Hallo ihr Lieben,


    mich hat letztens jemand auf einer Social Media Seite angeschrieben und mich gefragt, ob ich finde, dass man das tun sollte, was einen glücklich macht, auch wenn man sein letztes Geld dafür ausgeben müsste.


    Mich hat das zum Nachdenken gebracht, denn ich denke, dass wenn etwas einen glücklich macht, man sich 100% sicher ist und dieses etwas wirklich will, dann sollte man das auch tun, solange es einem möglich ist. Vielleicht verstehen andere das nicht und urteilen darüber aber das kann einem doch völlig egal sein! Tut das, was ihr für gut und für richtig haltet! Lebt und genießt das Leben und hört nicht auf andere, denn es macht DICH glücklich und nicht die anderen.


    Ich glaube wir tun viel zu selten Dinge, die uns glücklich machen, ob kurzfristig oder langfristig. Auch wenn es Kleinigkeiten sind, die uns gut tun oder große Dinge, für die man etwas investieren muss. Lohnt sich die Investition? Stehst du dahinter? Bereust du es, wenn du es nicht tun würdest? Dann tu es! Wenn du die Möglichkeit dazu hast, mach es!

    Manchmal oder vielleicht auch oft muss man auf Dinge verzichten, die einen glücklich machen würden, weil die Mittel, die Möglichkeiten dazu fehlen. Vielleicht aber auch nur zum jetzigen Zeitpunkt und man kann es irgendwann anders machen, man sollte nie aufhören zu träumen!


    Außerdem muss man nicht immer irgendwas ausgeben oder investieren, um glücklich zu sein. Es gibt so viele schöne Dinge, die man tun kann und machen kann, die teilweise direkt vor einem liegen und man muss quasi nichts dafür tun oder geben. Es gibt so viele Kleinigkeiten, die Menschen glücklich machen, womit man sich selber glücklich machen kann und das ganz ohne Geld oder sonst etwas.


    Macht euch glücklich, seid glücklich! Genießt Dinge und genießt das Leben!


    Eure Jacky

    Du brauchst:


    800 Gramm gefrorene Himbeeren

    2 Päckchen Vanillezucker

    500 Gramm Sahne

    600 Gramm Crème légère

    brauner Zucker



    - Himbeeren in Dessertgläser verteilen und auftauen lassen (nach Bedarf mit Zucker süßen, da die Himbeeren meistens zu sauer sind)

    - Sahne mit Vanillezucker steif schlagen

    - Crème légère mit der Sahne verrühren

    - Sahne, Vanillezucker und Crème légère auf die Himbeeren geben und glatt streichen

    - Mit braune Zucker bestreuen


    Zuletzt die Gläser nur noch eine Nacht in den Kühlschrank stellen.


    Man kann das ganze auch in einer Auflaufform machen, allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass es in Gläsern schöner ist und auch angenehmer zu verteilen bzw. zu essen, da das ganze sonst verläuft.


    Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!


    Ihr könnt ja mal Bilder posten, wenn ich den Nachtisch mal wieder gemacht habe, werde ich auch noch ein Foto hinzufügen.

    Heute werde ich euch das Rezept von meinem Lieblingsnudelsalat verraten xD

    Du benötigst:

    500g griechische Reisnudeln

    3 rote Paprika

    ½ Gurke

    1 Dose Mais

    200g Pikantje


    5 Päckchen Salatkrönung „Griechische Art“

    15 EL Öl

    15 EL Wasser


    Zuerst kochst du die Nudeln wie auf der Verpackung angegeben. Dann schneidest du Paprika, Gurke und Käse in kleine Stückchen, gibst den Mais dazu und rührst die Salatkrönung an. Zuletzt musst du nur noch alles zusammengeben und vermengen und fertig ist der Nudelsalat. Geht super schnell und einfach!

    „Ich habe diesen einen Freund.

    Ich kenne ihn seit der ersten Klasse. Er war der coolste Junge der ganzen Grundschule, weil er jede Pause mit mir Verstecken gespielt und mich manchmal von der Schule bis nach Hause gebracht hat, wenn ich Angst hatte alleine zu gehen.

    Später mochte ich ihn nicht mehr so gerne. Irgendwann hatte er aufgehört mich nach Hause zu bringen und angefangen mit den anderen Jungs in den Pausen Fußball zu spielen. Wenn er mich gesehen hat, drehte er sich weg und redete mit seinen Freunden.

    Als ich 11 war ließen sich meine Eltern scheiden. Ich wollte auf keinen Fall, dass sie es meinen Freundinnen erzählten. Meine Mutter konnte nicht mit ansehen, wie traurig ich war und rief bei ihm an. Er kam vorbei und blieb das ganze Wochenende. Wir lagen auf meinem Bett, schauten fern und er weinte fast genau so viel, wie ich. Für jede Werbepause, die ich ohne Weinen überstand, erlaubte er mir eine Kugel Schokoladeneis zu essen. Von da an ging er wieder jeden Tag mit mir nach Hause.

    Die Jahre vergingen. Er kam mit Mädchen zusammen und trennte sich wieder von ihnen, aber ich war immer das Mädchen das er abends nach Hause brachte.

    In der elften Klasse saß ich neben ihm im Deutschunterricht. Ich sah direkt in seine grünen Augen und verstand auf einmal, was meine Mutter gemeint hatte, als sie zu mir sagte, dass die Augen das Tor zur Seele seien. In dem Moment wünschte ich mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte. Ein paar Wochen später kam er mit einer Freundin von mir zusammen. Alle erzählten, wie gut die beiden zusammenpassen würden. Sie war genauso schön und beliebt wie er. Aber ich war es, die er jeden Abend nach Hause fuhr.

    An einem Abend saßen wir lange zusammen in seinem Auto. Er erzählte mir, dass er gerade die schönste Zeit seines Lebens habe. Ich sah in seine wunderschönen grünen Augen und wusste, dass er die Wahrheit sagte. In dem Moment wünschte ich mir, dass er die schönste Zeit seines Lebens meinetwegen hätte. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte. Am nächsten Tag in der Schule mussten wir Aufsätze über das Thema "Erste Liebe" schreiben. Ich wusste ganz genau worüber ich schreiben wollte, aber ich konnte es nicht. Als ich meinen besten Freund anschaute, sah ich wie er meine Freundin angrinste. In dem Moment wünschte ich mir, dass er diesen Aufsatz über mich schreiben würde. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte.


    Ein paar Wochen später rief meine Freundin an und sagte mir, dass er mit ihr Schluss gemacht habe. Als er mich am nächsten Tag nach Hause fuhr, saßen wir stundenlang in seinem Auto. Wir redeten über unsere Freunde, über die Schule, über Musik. Er erzählte mir, dass er meine Freundin nie geliebt habe. In dem Moment wünschte ich mir, dass er mir sagen würde, dass er mich liebe. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte.

    Die Zeit verging. Nach dem Abitur wollte er für ein Jahr nach Kanada gehen. Auf seiner Abschiedsparty saß er neben mir und sagte, dass ich seine beste Freundin sei. Ich sah in seine wunderschönen grünen Augen und gab ihm einen Kuss auf die Wange. In dem Moment wünschte ich mir, dass er mir sagen würde, dass er mich küssen wolle. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte.

    Die Zeit verging. Er kam wieder und erzählte er mir, dass er ein Mädchen kennengelernt habe, dass er heiraten wolle. Er stellte mir sie vor. Als er mich fragte, wie ich sie finden würde, sagte ich sie sei wunderschön. Er erwiderte, dass er die Liebe seines Lebens gefunden habe. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte. An diesem Tag fuhr er mich ein letztes Mal nach Hause.

    Auf seiner Hochzeit saß ich in der ersten Reihe in der Kirche. Er stand vorne im Rampenlicht. Er sah unglaublich schön und glücklich aus. Ich lächelte ihn an und er lächelte zurück. Ich sah in seine wunderschönen grünen Augen und wusste, dass sein Lächeln aufrichtig war. In dem Moment wünschte ich mir, dass ich neben ihm am Altar stehen würde. Ich wünschte mir, dass er mehr als mein bester Freund sei, aber ich wusste, dass er das nicht wollte.

    Mein bester Freund zog mit seiner Frau nach Kanada. Ich blieb zu Hause.


    Heute sitze ich wieder in der Kirche, es ist seine Beerdigung. Ich erfahre, dass er sich schon nach einigen Jahren von seiner Frau getrennt hatte. Unsere Lehrerin aus der elften Klasse hält eine Trauerrede. Sie sagt, er sei schon immer wunderbarer Schreiber gewesen. Dann beginnt sie seinen Aufsatz aus der elften Klasse vorzulesen: "Meine erste Liebe: Ich habe dieses Mädchen noch nie angesehen ohne ihr sagen zu wollen, dass ich sie liebe. Ich sehe ihr in die wunderschönen grünen Augen und wünsche mir, dass sie mehr als meine beste Freundin ist, aber ich weiß, dass sie das nicht will..."“


    Quelle: https://www.e-stories.de/view-kurzgeschichten.phtml?41951


    Manchmal sollte man sich einfach trauen Dinge oder Gedanken auszusprechen. Es kommt vielleicht anders als man erwartet. Also traut euch! Sprechenden Menschen kann oft geholfen werden, wie man so schön sagt.